Not- & Stördienste
Nächste Sitzungstermine
Aktuelles Wetter

Ein schönes Badenweiler und ein ansprechendes Ortsbild ist nicht allein Aufgabe des Bauhofes!

Appell an die Einwohnerinnen und Einwohner zur Straßenreinigung

In Badenweiler und den Ortsteilen sollte gute Gepflogenheit sein, dass die Einwohnerinnen und Einwohner in ihrem Bemühen um ein gutes Miteinander und ein gepflegtes Ortsbild regelmäßig ihrer Räum- und Streupflicht nachkommen, wozu nach unserer Polizeiverordnung auch die Reinigung der Gehwege wie auch der Straßenrinnen gehören.

Eigentümer und Nutzer (also auch Mieter) eines Gebäudes sind verpflichtet, vor diesem, in ausreichendem Umfang die Gehwege von Unrat und Unkraut freizuhalten.

Pflegeschnitte an Hecken und Sträuchern, die in Straßen und den Gehweg hineinragen, sind das ganze Jahr regelmäßig durchzuführen. Entsprechende Flächen am Rande der Fahrbahn sind, falls Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden sind, Flächen in einer Breite von 1,50 m. Auch Äste und Zweige die in Straßenlaternen und Verkehrszeichen wuchern müssen gekürzt werden.

Leider ist immer mehr festzustellen, dass in vielen Bereichen die Anlieger diese Reinigungsmaßnahmen vernachlässigen, dadurch Verkehrsteilnehmer gefährdet werden  und das Ortsbild entsprechend ungepflegt wirkt. Wir bitten Sie deshalb Ihre Grundstücke regelmäßig zu kontrollieren und das Zurückschneiden zu veranlassen. Das Ordnungsamt wird in Zukunft verstärktes Augenmerk hierauf richten.

Insbesondere als Tourismusgemeinde appellieren wir an alle Einwohner/innen die Gehwege und Rinnsteine zu reinigen und von Unkrautbewuchs freizuhalten. Gleichzeitig bedanken wir uns bei allen, die dieser Aufgabe regelmäßig und pflichtbewusst nachkommen.

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln auf befestigten Flächen

Seit einiger Zeit dürfen nicht gärtnerisch genutzte Flächen nicht mehr mit Unkrautvernichtungsmitteln behandelt werden. An vielen Stellen im Hausgartenbereich sprießen Unkraut und Gräser auf Wegen und Parkplätzen. In früherer Zeit wurden zur „Unkrautbekämpfung“ Unkrautvernichtungsmittel, sogenannte Herbizide, zum „Abspritzen“ verwendet.  

Jetzt ist in nicht gärtnerisch genutzten Bereichen, zum Beispiel bei gepflasterten, geteerten oder gekiesten Flächen und Wegen mit Anschluss an Entwässerungseinrichtungen (z. B. Gully, Drainagen, Ableitrinnen, Rinnsteine), eine Behandlung gesetzlich verboten. Unsachgemäßer und falscher Gebrauch gerade von Herbiziden belasten Gewässer und die Umwelt. Deshalb dürfen Pflanzenschutzmittel nicht in Gewässer gelangen, egal ob direkt oder indirekt über Abschwemmungen bei Regen von mitbehandelten Flächen. Für den Haus- und Kleingarten sind nur Pflanzenschutzmittel erlaubt, welche mit der Angabe „Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig“ gekennzeichnet sind. Um Anwendungsfehler zu vermeiden, sind die Angaben auf den Packungsbeilagen und Gebrauchsanweisungen unbedingt einzuhalten.
 
Wir empfehlen auf befestigten und nicht gärtnerisch genutzten Flächen neben regelmäßigem Reinigen alternative Unkrautbeseitigung wie Jäten mit dem Einsatz von Hacken, Schabern, Messern, Fugenkratzern, festen Besen, Stahlbürsten durchzuführen. Auch der Einsatz von Hochdruckreinigern, Abflamm- und Infrarot-Handgeräten oder die mehrfache Verwendung von heißem Wasser ist möglich.