Not- & Stördienste
Nächste Sitzungstermine
Aktuelles Wetter

Badenweiler Gemeinderat in der Partnerstadt Vittel

Bürgermeister Karl-Eugen Engler und Amtskollege Jean-Claude Millot bei der Übergabe der Partnerschaftsschilder Bürgermeister Karl-Eugen Engler und Amtskollege Jean-Claude Millot bei der Übergabe der Partnerschaftsschilder

Am vergangenen Samstag hat sich der Gemeinderat Badenweiler auf den Weg in die französische Partnerstadt Vittel gemacht, um dort eine gemeinsame Sitzung mit den Kollegen des Stadtparlamentes abzuhalten. Badenweiler und Vittel nehmen das 50. Jubiläumsjahr des Elysée-Vertrages damit erneut zum Anlass, die bereits seit 1957 bestehende deutsch-französische Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden neu zu beleben und weiter zu vertiefen.

Früh morgens begann die Reise, der sich fast das komplette Ratsgremium, Bürgermeister Karl-Eugen Engler mit  den Amtsleitern Florian Renkert und Thomas Berninger sowie Chefsekretärin Martina Hofmann, der neue Geschäftsführer der Badenweiler Thermen & Touristik GmbH Michael Schmitz sowie die als Übersetzerin unterstützende Frau Ursula Schüttler-Rudolph anschlossen. Nach drei Stunden Fahrt kam die Gruppe bei schönstem Frühsommerwetter in Vittel an. Bürgermeister Jean-Claude Millot stand schon vor dem herrschaftlichen Rathaus der Stadt Vittel parat, um die Delegation aus Badenweiler willkommen zu heißen und zur gemeinsamen Sitzung der beiden Stadtparlamente einzuladen. Und so saßen dann 39 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte aus Vittel und Badenweiler am Ratstische um miteinander zu diskutieren. Bürgermeister Jean-Claude Millot erläuterte dabei zunächst der Badenweiler Delegation die französische Kommunalverfassung sowie den französischen Verwaltungsaufbau. In der Diskussion wurde sehr eindrucklich herausgearbeitet, dass bzw. worin sich die französische Systematik von der deutschen unterscheidet. Zum Beispiel werden der Bürgermeister und die Abgeordneten in Frankreich aus den Reihen des Gemeinderates gewählt. Die Abgeordneten haben jeweils einen Aufgabenbereich zugewiesen, den sie neben dem normalen Beruf zusätzlich wahrnehmen. Auch über die kommunalen Strukturen wurde gesprochen. Schwerpunkt der „Existenz“ der rd. 5.600 Einwohner zählenden Stadt Vittel ist die „Wasserfabrik“, die seit einigen Jahren dem Nestlé Konzern angegliedert ist und einige Millionen Euro zum städtischen Haushalt beisteuert. Tourismus – der Hauptakteur ist der Club Med - spielt heute nur noch eine untergeordnete Rolle. Seit 2010 hat Vittel mit der Nachbargemeinde Contrexéville einen sogg.  „Communauté de Communes“ (Gemeindeverbund) gegründet. Ende 2012 haben sich weitere neun Gemeinden diesem Verbund angeschlossen. Die Stadt Vittel erledigt die Verwaltungsarbeit für diesen Zusammenschluss mit rd. 11.000 Einwohnern. Zum Ende der Sitzung unterzeichneten die Bürgermeister Karl-Eugen Engler und Jean-Claude Millot im Namen aller Gemeinderäte eine Urkunde zur Bekräftigung der Städtepartnerschaft. Als Gastgeschenk überreichte Bürgermeister Engler neue Partnerschaftswappenschilder, welche die mittlerweile in die Jahre gekommenen Schilder, die zum Anlass des 40-jährigen Stadtpartnerschaftsjubiläum übergeben wurden, ersetzen werden. 

Anschließend ging es zum gemeinsamen Mittagessen in das Palais des Congrés. Hier gab es ausreichend Gelegenheit mit den französischen Freunden ins persönliche Gespräch zu kommen. Dann machte sich die Delegation auf zur Stadtrundfahrt. Besichtigt wurde neben mehreren städtischen Einrichtungen auch das Sportzentrum, das den Sportlern als Vorbereitungszentrum für die olympishn Spiele dient. Anschließend ging es dann zum Kurpark, um einen Blick in die „statione thermale“, auf das „hippodrome“ und ins Grand Hotel des Club Med zu werfen. Nach einem informativen Tag im Kreise der Vitteler Freunde, bereichert um viele Eindrücke verabschiedete man sich verbunden mit der herzlichen Einladung zur gemeinsamen Sitzung in Badenweiler im Herbst 2013. Dann wurde die Heimreise angetreten. Kurz bevor Badenweiler erreicht wurde, dankte Bürgermeister Karl-Eugen Engler Frau Ursula Schüttler-Rudolph für die hervorragende Übersetzungsarbeit den Tag hindurch und lobte das große Engagement zugunsten der Städtepartnerschaft Badenweiler-Vittel. In diesem Dank wurde auch Frau Hoffmann von der Verwaltung einbezogen, der die Organisation dieser Fahrt oblag.