Not- & Stördienste
Nächste Sitzungstermine
Aktuelles Wetter

20. Internationales Literaturforum Badenweiler

Präsentation der ersten  großen Werkausgabe von Annette Kolb mit Star-Besetzung am 16.1.2018

 

Annette Kolb 1950er Jahre mit Zeitung „Le Figaro“

(Monacensia Literaturarchiv München)

Schon am 20. Dezember 2017 wurde die Kolb-Sonderausstellung des Literaturmuseums Badenweiler in erweiterter Form im Kurhaus wieder aufgebaut.

Nun laden das Literaturmuseum und die kooperierende Deutsche Tschechow-Gesellschaft am Dienstag, dem 16. Januar 2018 um 20.15 Uhr, zu einer glanzvollen Soiree mit Lesungen aus der ersten großen Werkausgabe der Schriftstellerin, lebenslangen Streiterin für ein geeintes Europa und Ehrenbürgerin Badenweilers, Annette Kolb. Die Soiree wird der Wahlheimat Annette Kolbs, Badenweiler, als Geschenk der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt sowie der Wüstenrot Stiftung zuteil.

Dabei wird die durch Theater, Film und Fernsehen bekannte Schauspielerin Barbara Auer literarische und essayistische Texte Annette Kolbs zu neuem Leben erwecken. Die beiden literaturwissenschaftlichen Herausgeber, Hiltrud und Günter Häntzschel, werden die Edition kommentieren. Der bekannte Münchner Schriftsteller und Literaturkritiker Albert von Schirnding wird deren außergewöhnliche Persönlichkeit und Eigenarten vorstellen.

Nach der Lesung laden die Veranstalter zu einem Stehempfang ein.

Noch zu Lebzeiten von Annette Kolb vor über einem halben Jahrhundert wurde eine  mehrbändige Ausgabe ihrer Werke gefordert, jetzt endlich, zum 50. Todesjahr der Schriftstellerin, wurde der Wunsch Realität und Badenweiler hat neben München, Erfurt, Stuttgart und Wien die Ehre erhalten, die Edition vorstellen zu dürfen.

Initiator dieser vierbändigen Werkausgabe, die neben den Romanen „Das Exemplar“, „Daphne Herbst“, „Die Schaukel“ und Essays auch viele, bislang unpublizierte Texte enthält, ist die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt, deren Mitglied Annette Kolb seit 1950 war,  sowie die Wüstenrot-Stiftung. Diese, im Wallstein-Verlag in Göttingen sorgfältig kommentierte Ausgabe lässt nun erstmals die vielfältigen Anspielungen A. Kolbs, die viele Werke fast zu Schlüsselromanen machten, verständlich werden, sie beschreibt Begegnungen Kolbs mit literarischen, künstlerischen und politischen Persönlichkeiten und erklärt historische Ereignisse.

Annette Kolb, deren fruchtbarste und  erfolgreichste Zeit als Schriftstellerin ab dem Jahr 1923 mit der Wahl Badenweilers als neuem Wohnort, als Nachbarin René Schickeles bis zur Flucht ins Exil 1933 verbunden war, blieb nach ihrer Rückkehr 1945 aus den USA nach Europa, bis ins hohe Alter von 91 Jahren literarisch produktiv. Sie hatte nicht nur als große Femme de lettres, sondern ebenso als lebenslange Streiterin gegen Nationalismus und Militarismus sowie für die Aussöhnung mit Frankreich und ein geeintes Europa international Renommee erworben. Badenweiler hatte sie 1955 zur Ehrenbürgerin erhoben, viele höchste deutsche und französische Auszeichnungen sind ihr nach Kriegsende zuteil geworden, darunter der Kölner und der Münchner Literaturpreis, der Goethepreis der Stadt Frankfurt, der Orden Pour le Mérite, der Ordensgrad Chevalier de la Légion d’Honneur und das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik mit Stern.

Die neue Werkausgabe steht – zusammen mit einer Neupublikation der Schriftstellerin Irmgard Keun – am Beginn einer Editionsreihe von Deutscher Akademie und Wüstenrot-Stiftung, die herausragende Autorinnen des 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt stellt. 

Für das Literaturmuseum Badenweiler  bedeutet diese Buchpräsentation den Höhe- und Schlusspunkt einer Reihe von Sonderveranstaltungen, die Kolb in den letzten Monaten im Heilbad gewidmet waren. Die wieder eröffnete Kolb-Ausstellung, die bis zum 31.1.18 im Kurhaus zu sehen ist, umfasst als einen neu hinzugekommenen Schwerpunkt vor allem die Bedeutung Kolbs für das Engagement Badenweilers bei der deutsch-französischen Städtepartnerschaftsbewegung. Ohne Kolbs jahrzehntelanges Wirken für die Aussöhnung mit Frankreich würde das Heilbad wohl nicht zu den Pionieren dieser Entwicklung gehören. Voraussichtlich wird die Ausstellung in 2018 als kulturellen Beitrag auch in der lothringischen Partnerstadt Vittel zu sehen sein.

H. Setzer

Ort der Soiree: Annette-Kolb-Saal des Kurhauses Badenweiler, Schlossplatz 2, 79410 Badenweiler

Zeit: Dienstag, 16. Januar 2018, 20.15 Uhr

Eintritt: frei, Spenden erbeten