Not- & Stördienste
Nächste Sitzungstermine

Neujahrsansprache Bürgermeister Perry aus Vittel am Neujahrsempfang der Gemeinde Badenweiler

Nachstehend sind die Neujahrsgrüße von Herrn Bürgermeister Franck Perry, Vittel, auf Deutsch abgedruckt, welche er im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Badenweiler am 13.01.2019 den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde in Französisch überbracht hatte. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an die Eheleute Kunz für die Übersetzung der Neujahrsansprache.

Herr Bürgermeister von Badenweiler,  lieber Karl Eugen,

Herr Abgeordneter, lieber Jean-Jacques,         

Meine Damen und Herren,  liebe Freunde,

lassen Sie mich zu Beginn dieses neuen Jahres als erstes Ihnen, Ihren Familien und Angehörigen ein exzellentes Jahr 2019 wünschen.

Es erfüllt mich mit einer gewissen Regung, dass ich hier und heute zu Ihnen sprechen kann. Diese Ergriffenheit verspüre ich zunächst auf Grund des seit 1957 bis heute gemeinsam zurückgelegten Weges, sowohl zwischen unseren beiden Ländern, aber ganz besonders zwischen unseren beiden Städten.

Dieser Weg trägt in sich die Kraft der Freundschaft, den Reichtum des Austausches und das, oft ergreifende, Zeugnis, von zwischenmenschlichen Beziehungen, die das Kleingedruckte der Geschichtsschreibung ausmachen.

Die schönsten Begegnungen sind meist nicht die durch Programm eingezwängten, sondern vielmehr die unvorhergesehenen, welche durch einen spontanen Kontakt entstehen, welche sich auf gegenseitige Gefühle stützen, die zur Verlängerung anregen und  einladen.

Die gegenwärtigen Entwicklungen unserer Zeit  von nationalem Denken, Isolationsbestrebungen  mancher Länder, sei es Brexit oder andere, müssen uns wachrütteln und uns zum Fragen anregen, über die Zukunft dieses Europas, und ob wir den Willen aufbringen wollen, uns  für diesen Raum des Friedens und der Brüderlichkeit stark zu machen.    

Wir müssen dieses Europa neu entwerfen; nicht nur als geeinigten ökonomischen Raum, um der amerikanischen und chinesischen Wirtschaftsmacht etwas entgegenstellen zu können, nicht nur zur Einrichtung guter diplomatischer Beziehungen, sondern als einen Raum gelebten Austausches und der Freundschaft.

Heute ist es an der Zeit , Europa eine Seele zu geben, ein Bewusstsein, einen starken politischen Willen  für Diplomatie, gemeinsamer Verteidigung und Ökonomie, um eine moderne Gesellschaft zu bauen, in welcher der Mensch nicht nur als  Individualist agiert, sondern als Wesen, welches seine Größe und Würde in der Freiheit findet,  Anderen und dem Gemeinwohl zu dienen.  

Im Sinne General Charles de Gaulle, muss der Mensch, alle Menschen, wieder im Herzen des Systems platziert werden, im Zentrum von Allem.          

Auf diesem Hintergrund ist eine mehr als 62-jährig bestehende Hochzeit etwas wunderbares und Sie sollen wissen, dass ich zusammen mit Jean-Jacques Gaultier, mit Leidenschaft, Entschlossenheit und Überzeugungskraft für das Fortbestehen dieser Partnerschaft kämpfen werde.

Ich bin überzeugt, dass weitere Höhepunkte, weitere Treffen auf uns warten, um diese starke Verbindung zwischen Badenweiler und Vittel fortzuführen und die Erinnerungen zu beleben, welche in der Vergangenheit, im Jetzt und auch in der Zukunft unsere Partnerschaft ausmachen. Es lebe die Städtepartnerschaft, es lebe Badenweiler, es lebe Vittel.

Lassen Sie mich diese Ansprache mit ein paar eigenen Worten in Deutsch beschließen:

Herr Bürgermeister, lieber Karl Eugen,

Liebe Freunde,

es ist eine Ehre und eine Freude für mich, heute unter Ihnen zu sein und es ist mir ein Anliegen, Ihnen allen ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr zu wünschen.

Wie früher versprochen, werde ich als Bürgermeiste der Stadt Vittel alles tun, damit unsere Städtepartnerschaft auch in Zukunft lebendig bleibt. Diese Aufgabe werde ich immer mit Leidenschaft und Überzeugung für unsere beiden Städte übernehmen.

Der Städtepartnerschaft ein langes Leben!

Vive Vittel, Vive le jumelage, Vive Badenweiler

Franck Perry, Bürgermeister von Vittel